Projekt José 

- in Gedenken unseres verstorbenen Gründer des Waisenhauses -

Jose war ein erfolgreicher Geschäftsmann, als er vor ca. 12 Jahren seinen Beruf aufgab, um sich den Bedürftigen zu widmen.

Er erhält keinerlei Unterstützung für sein selbstloses Handeln, weder von der Kirche, noch vom Government.

Um die Menschen nicht verhungern zu lassen, musste er sich jede Rupie erbetteln.

Wir haben in Jose eine männliche "Mutter Theresa" kennen gelernt. Er betreute bis zu 50 Menschen, die alleine nicht überlebensfähig sind. Dazu gehören Behinderte, Kranke, Kinder, ausgesetzte Babys, vollkommen Verwirrte.

Sein Sohn Bibin übernahm nach dem Tod von José die Leitung und führt im Sinne von Jose das Waisenhaus weiter. 

 

Unsere wichtigste Aufgabe ist es zu helfen.

Es wird dringend eine kontinuierliche, monatliche Hilfe für Nahrungsmittel und Medikamente gebraucht. Außerdem unterstützen wir die Einrichtung, damit für die Schützlinge eine menschenwürdige Unterbringung geschaffen werden kann.

Dazu gehören vor allem sanitäre Einrichtungen, Elektrizität, eine sichere Wasserversorgung sowie eine befestigte Zufahrt zu seinem Platz.